Kündigungswelle beim LSVS – Die Treppe muss von oben nach unten gekehrt werden!

Kündigungswelle beim LSVS – Die Treppe muss von oben nach unten gekehrt werden!

eingetragen in: Pressemitteilungen | 0

Der Juso-Landesvorsitzende Pascal Arweiler reagiert verärgert auf die geplante Kündigungswelle beim LSVS. Arweiler: „Sowohl die Geschäftsführer des LSVS als auch die Rechtsaufsicht im seit fast zwanzig Jahren CDU-geführten Innenministerium haben seit Jahren geschlafen. Es ist nicht fair, dass nun einfache Angestellte die Zeche für die Dekadenz und Misswirtschaft der vergangenen Jahre zahlen. Die SPD muss dafür Sorge tragen, dass bei der Konsolidierung des Landessportverbands die Treppe von oben nach unten gekehrt wird.“ Insbesondere was die Spitzengehälter im Landessportverband angeht, wünschen sich die Jusos mehr Transparenz. Die Saarbrücker Zeitung hatte berichtet, dass bis zu 15 der 100 Beschäftigten beim LSVS Spitzengehälter über 75.000 Euro, teilweise sogar über 100.000 Euro im Jahr verdienten. Arweiler: Es muss Transparenz her, wer diese Gehälter für welche Tätigkeit bezieht – auch unter Berücksichtigung etwaiger Parteizugehörigkeiten.“